Die Materialien der zugfesten Gewebearchitektur

Wenn sich Architekten und Designer mit einer Idee für eine zugfeste Gewebestruktur umsehen, wissen sie manchmal, welche Art von Gewebe sie wollen, manchmal suchen sie aber nach einer Richtung. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Stoffe, mit denen entworfen und gebaut wird. Die heutigen Stoffe sind innovativ und ermöglichen es Ihnen, ikonische Räume zu schaffen.

Ein beschichtetes Strukturgewebe besteht aus einem gewebten Grundgewebe, das durch eine beidseitige Beschichtung stabilisiert und geschützt ist. Das Grundgewebe besteht aus Kettfäden über die Länge der Rolle und Schussfäden über die Breite.

Ein Netzgewebe ist ein beschichtetes Gewebe mit Abstand zwischen den Fadenbündeln. Bei einigen Geweben für den Innenbereich werden die Fäden vor dem Weben beschichtet. Solche Architekturgewebe können Sie hier bestaunen: http://www.fratellimariani.de. Fratelli Mariani ist eins der führenden Unternehmen rund um den Umgang mit Stahl, sei es in der Architektur

Ein typisches Strukturgewebe hätte eine Zugfestigkeit von 10 Tonnen in Kett- und Schussrichtung.  Alle Stoffe dehnen sich unter Last, obwohl einige von ihnen unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Ein Strukturgewebe würde nicht unter Last brechen, wenn es die volle Vorspannung erreicht hat.

Jede Stoffrolle wird in einem biaxialen Gerüst getestet, um die Dehnung in beiden Fadenrichtungen bei Lastverhältnissen zu messen, die aus dem Modell der Formgenerierung abgeleitet sind.

Diese Zahlen werden dann als Kompensationsprozentsätze verwendet, die in der Musterungssoftware berücksichtigt werden. Die Haube ist unterdimensioniert gefertigt, so dass sie bei der Montage auf ihre Endabmessungen richtig gespannt wird.

Für die äußere Anwendung: – Beschichtete Gewebe

Für die Außenanwendung gibt es zwei Hauptmöglichkeiten: PVC beschichtetes Polyestergewebe und Teflon beschichtetes Glasgewebe.

Die PVC-Beschichtung enthält Additive wie UV-Stabilisatoren, Flammschutzmittel, Farbstoffe und Antimykotika.

Es gibt eine Auswahl an PVDF-Schutzlacken, die die Reinigungsfähigkeit der PVC-Membran verbessern. Bei der nicht schweißbaren PVDF-Ausführung entfernen wir den Lack vor dem Verschweißen. Die Lebensdauer beträgt 15-20 Jahre im Vergleich zu 10-15 Jahren beim schweißbaren PVDF-Typ.

Obwohl ein PVC/Polyester-Gewebe eine strukturelle Lebensdauer von mehr als 20 Jahren hat, basiert seine angegebene Lebensdauer auf dem optischen Erscheinungsbild. Weichmacher im PVC wandern über einen längeren Zeitraum zur Oberfläche und erschweren die Reinigung der Oberfläche.

Der französische Stofflieferant Serge Ferrari wird den Stoff beschichten und dabei die Kett- und Schussfäden unter Spannung halten. Dies führt zu einer gleichmäßigeren Dehnung in beiden Fadenrichtungen als bei einem herkömmlichen beschichteten Gewebe.

Die Komponenten aus PTFE/Glas sind inert und daher die natürliche Wahl für dauerhafte Konstruktionen mit einer Lebensdauer von über 15 Jahren. Wenn neues PTFE eine Polierfarbe ist, die bei starker Sonneneinstrahlung innerhalb weniger Wochen weiß ausbleicht, verschwinden auch die Schweißverfärbungen in einem ähnlichen Zeitraum. Die erwartete Lebensdauer der Membran beträgt 25-30 Jahre.

Die Gewebe sind sowohl in PVC/Polyester als auch in PTFE/Glas erhältlich. Es handelt sich im Wesentlichen um Schattierungsgewebe, aber eine Version des PTFE/Glasgewebes ist mit klarem Laminat auf beiden Seiten erhältlich, wodurch ein wetterfestes Gewebe mit einer Transluzenz von 50% entsteht.

ETFE-Folie ist kein beschichtetes Gewebe und wird in diesen Hinweisen nicht abgedeckt.

Für den internen Gebrauch: – Netzgewebe

Für den Innenbereich gibt es drei Hauptstoffe:

Die Baumwolle ist am wirtschaftlichsten und in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Aufgrund ihrer Anfälligkeit für Fleckenbildung und Schrumpfung eignen sie sich ideal für den kurzfristigen Einsatz oder wenn eine weichere und natürlichere Textur benötigt wird.

PVC-beschichtetes Glasgewebe ist sehr strapazierfähig und wirkt wie eine Theatergaze oder ein Sonnenschutz.

Polyurethanbeschichtetes Glasgewebe, das sich durch Langlebigkeit und ein baumwollähnliches Aussehen auszeichnet.

Silikonbeschichtetes Glasgewebe wird wegen seiner hohen Feuerbeständigkeit und geringen relativen Vortoxizität verwendet, neigt aber dazu, Schmutz anzulocken.

Reine Glasgewebe können in Messehallen eingesetzt werden, wenn die Brandschutzanforderungen sehr hoch sind. Einige Deckensysteme erfordern offene Maschen, die den Betrieb von Wasserberieselungsanlagen ermöglichen. Leider erreichen andere spannende Stoffe wie Ripstop-Nylon und Mylars keine ausreichende Feuerwiderstandsdauer.