Netflix Sucht ist real – wir unterhalten uns zu Tode

Die Weltgesundheitsorganisation hat kürzlich obsessives Videospielen als Sucht eingestuft. Nicht um nach einem zwanghaften Spieler zu klingen, aber ich wette, es wird nicht mehr lange dauern, bis neben der „Spielstörung“ in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der WHO eine weitere moderne, bildschirmorientierte Krankheit auftritt: “ Netflix-Störung“.

Ich beobachte viel Netflix und mache mir Sorgen, dass es zu einer emotionalen Krücke geworden ist. Wenn ich mich gestresst oder depressiv fühle, medizinisiere ich mich selbst, indem ich lange aufbleibe und Show für Show streame. Netflix ist wie audiovisuelles Diazepam. Es betäubt meine Sinne und lässt mich alles andere vergessen; – was angesichts des Zustands der Welt willkommen ist. Und gerade wenn ich mich daran erinnere, worauf ich mich konzentrieren sollte…. 5, 4, 3, 2, 1, eine weitere Episode startet automatisch und ich stimme wieder ab.

Bei der Unterhaltung ging es immer um Eskapismus; es gibt nichts Neues beim Ausschalten durch Einschalten des Fernsehers. Neu ist jedoch, inwieweit Netflix, wie alle großen Tech-Plattformen, so konzipiert ist, dass sie süchtig macht. Netflix hat ungesundes Verhalten zu einem akzeptierten Teil der modernen Kultur gemacht. Sie versucht nicht einmal, die Tatsache zu verbergen, dass ihr Ziel darin besteht, uns alle zu begeistern. Reed Hastings, CEO von Netflix, hat gesagt, dass sein größter Konkurrent der Schlaf ist. „Denke daran: Wenn du dir eine Show von Netflix ansiehst und süchtig nach ihr wirst, bleibst du lange nachts auf…. wir konkurrieren mit dem Schlaf“, sagte er letztes Jahr.

Ich bin nicht die Einzige mit einem Netflix-Problem. Das Unternehmen hat aus gutem Grund an Wert gewonnen. Millionen von uns sind davon besessen. Netflix ist zum Opium der Massen geworden. Tatsächlich beginnt es sich so anzufühlen, als ob wir in einer realen Version von David Foster Wallaces Infinite Jest leben; wir unterhalten uns bis zum Tod. Doch nicht nur durch Youtube, auch Lockangebote, wie etwa „Youporn XXX Videos hier kostenlos ansehen“ verleiten uns dazu, sich noch einer viel schwereren Sucht hinzugeben – der Pornosucht.

Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob diese Analogie richtig ist, denn wie die meisten Menschen habe ich nie aufgehört, Infinite Jest zu lesen. Aber ich bin sicher, dass es bald auf Netflix sein wird.